Hamburg // Most wanted Burger

Ein schöner Kurztrip zu einer Fachmesse verschlug mich nach Hamburg. Nach einem anstrengenden Tag war meine Mission klar, finde den besten Burger in Hamburg. Natürlich bieten viele Läden ihre heiße Ware an jeder Ecke an. Da wird sich doch mit Sicherheit ein wahres Stück Handwerkskunst finden lassen. Deshalb wollte ich das Versprechen von Most Wanted Burger prüfen, kein Fastfood zu sein.

Most Wanted Burger Hamburg

📌 Osterstraße 31 🔗 www.mostwantedburger.de


Angebot: Sieben Burger gepaart mit Lüneburger Rindfleisch, sowie weitere Varianten mit Lammrücken, Pulled Lachs, Hühnerbrust oder drei vegetarische Alternativen. Die Beilagen hauptsächlich Kartoffel satt in allen Formen. Vorweg die Möglichkeit von Fingerfood als Starter oder ohne Burger zwei Salate und kleine Dessertauswahl.

Most Wanted Burger Hamburg

Bewertung

MWB’S Dreikäsehoch Burger
Belgische Pommes mit Passionsfrucht-Mayonnaise
Thai Basilikum Limonade

🍔 4,5/5 🍟 4/5

Angekommen zu Fuße stand ich endlich vor dem Laden, der meine Gelüste nach Burger stillen sollte. Von außen etwas unscheinbar, von innen dafür umso liebevoller Eingerichtet: Der Gästeraum umfasst eineüberschaubare Anzahl an Tischen mit Blick in die offene Küche. Mein Empfang zur Mittagszeit war herzlich.

Most Wanted Burger Hamburg

Most Wanted Burger Hamburg

Die Angebotstafel gibt schon die erste Auskunft, die sich in der Speisekarte am Tisch wiederspiegelt. Hier wird die Messlatte hochgelegt, denn es wird alles selbst gemacht! Eine Auswahl reicht von bodenständigen bis ein paar exotischen Kreationen. Allen voran die vegetarischen Varianten hören sich vielversprechend an, ich entschied mich trotzdem für etwas Bodenständigeres. Der „Dreikäsehoch“ Burger sollte es sein. Kurze Zeit nach der Bestellung landete das Lüneburger Rind schon auf dem Grill. Mein Blick sah ein frisches Stück Fleisch und das erweckte natürlich gewisse Erwartungen in meinen Geschmacksknospen. Als dann mein Burger vor mir stand, war ich sehr angetan. Serviert auf einer Schieferplatte mit etwas Krautsalat war mein Gericht liebevoll in Szene gesetzt.

Most Wanted Burger Hamburg

Ich wählte aus drei Brötchen das Brioche-Bun, welches selbst gebacken war. Optisch hat es eine schöne Form und die Farbgebung zeugte von hoher Qualität. Der erste Biss offenbarte ein sehr festes und gesundes Brot-Fleischverhältnis. Das Brötchen war einfach Top! Aber ein Burger besteht ja aus mehr wie nur einem Bun. Das frische Fleisch war saftig und vollmundig im Geschmack. Es schmeckte nach gutem Fleisch ohne die Zutaten zu überdecken. Der Burger wurde als Medium gebraten angepriesen, mein Fleisch war für mich leider etwas über den Gar-Punkt. Die Frische des Fleisches hatten den Effekt, dass schon nach wenigen Bissen der Fleischsaft aus dem Burger lief. Ein klares Anzeichen für ein sehr gutes Produkt.

Auf dem Fleisch waren drei verschiedene Sorten Käse, die sich aus irischem Cheddar, Mozzarella und Blauschimmelkäse zusammensetzten. Eine aromatische und zugleich harmonische Mischung. Der Käse schmeckte würzig und war gut über dem Fleisch zerlaufen. Ergänzt wurde der Burger mit frischen Gemüse und milden roten Zwiebeln, begleitet von einem hausgemachten Gurkenrelish sowie selbstgemachter Senfmayonnaise. Das Relish war nicht zu süß oder im Geschmack hervorstechend. Die Senfmayonnaise mild und erfrischend. Alle Zutaten sowie das Fleisch ergänzten sich wunderbar. Der Burger war lecker bis zum letzten Krümel!

Most Wanted Burger Hamburg Most Wanted Burger Hamburg

Als Pommes habe ich die belgischen Fritten gewählt. Diese zeichnen sich in der Regel durch eine festere Kartoffelsorte aus und so waren sie auch: Kross und knackfrisch. Einzig das Pommesgewürz fand ich etwas störend, hier könnte man auch gut mit einem schönen Meersalz arbeiten. Die Soße zu den Pommes war eine Empfehlung des Hauses und stellte eine Passionsfrucht-Mayonnaise dar. Interessant, fruchtig, lecker. So eine Eigenkreation sollte man sich nicht entgehen lassen!

Die Limonade war überraschenderweise süßlich und doch etwas Feinherb. Eistees und Limonaden werden frisch für jeden Gast zubereitet.

 

Mein Fazit: Kleiner aber feiner Laden, der durch tolle Eigenkreationen punktet und sich zu recht Burgermanufaktur nennen darf! Ich verlasse Hamburg mit dem Gefühl im Magen, ein unvergessenes Burger-Bun gehabt zu haben und dem Wunsch, dass nächste Mal auch die anderen Highlights auszuprobieren. War schön!

Grüße von der Elbe,
Aaron


Zum Gastblogger:

“Ich liebe Burger und finde es spannend immer wieder etwas neues zu entdecken. Beruflich zog es mich in die Gastronomie und meine Leidenschaft zum Beruf hilft mir, dem perfekten Burger immer näher zu kommen!”

share post to:

Und wie hat es dir geschmeckt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.