Esslingen a.N. // Kitchen

Vor kurzem hat das Kitchen Esslingen eröffnet. Wie so häufig weiste Instagram mir den Weg zu diesem Restaurant, das unter anderem auch eine große Auswahl an Burgern hat. Zusammen mit meinem guten Freund und Gastblogger Kai, wurden wir zum Testessen ins Kitchen eingeladen. Folgend möchten wir euch erzählen, wie burgerlich unser Lieblingsessen dort ist.

Kitchen Esslingen

📌  🔗www.kitchen-es.de

Burgervielfalt: Insgesamt findet ihr sieben Burger auf der Karte. Drei Beef-Burger, einen Chicken-Burger, einen Lachs-Burger und einen veganen Burger. Für 4 Euro extra gibt’s doppelt Fleisch und was außerdem toll ist: Ihr habt die Wahl zwischen drei Buns!

Kitchen EsslingenKitchen Esslingen

Bewertung

“Bock auf Burger” & “Ran an den Speck” mit
Süßkartoffelpommes und & Wilden Kartoffeln
🍔 3,5/5 🍟 3,5/5 🍹 4/5

Das Kitchen befindet sich nur wenige Minuten vom Esslinger Bahnhof entfernt und wir wurden in der neuen Location sehr nett empfangen. An einem Tisch für zwei studierten wir dann die toll gestalteten Speisekarten. Als Medienmensch fällt mir gute Gestaltung immer sehr positiv auf und sowieso habe ich mich in dem Restaurant sehr wohl gefühlt. Bequeme Sessel, Kronleuchter und Bücherregale kombiniert mit gutem Essen. Was will man mehr?

Zu trinken bestellte ich mir den “Kitchen-Durstlöscher Basilikum-Ingwer” mit frischem Basilkum, Orangensaft und Soda. Selbt gemixte Getränke sind mir sowieso die liebsten und dieser hatte eine gute Größe und war sehr lecker. Etwas mehr Basilkum-Geschmack hätte mir aber noch besser gefallen.

Kitchen Esslingen

Kitchen Esslingen

Wie sonst auch, wenn wir zwei Burgerlover burgern gehen, bestellten wir die Burger zweigeteilt. Erstens erspart dies eine kleine Sauerei und zwietens sieht man direkt, ob die Burger auch medium geliefert wurden.

Unser erster Burger “Bock auf Burger” stellt einen Avocado-Burger mit Ziegenkäse dar. Das Fleisch war noch rosig, aber leider ein Tiefkühlpatty. Auf Nachfrage wurde uns dies auch bestätigt, denn unsere Burgergaumen (und Augen) haben uns dies schnell verraten. Da für einen Burgerlover das Fleisch das Herz des Burgers ist, waren wir etwas enttäuscht. Nichtsdetotrotz war das Fleisch aber dennoch echt gut und nicht fad oder gar eklig, wie es sonst leider oft der Fall bei TK-Patties ist. Nochmal Glück gehabt!

Die Kombination aus Avocado und Ziegenkäse hat mir persönlich sehr gut geschmeckt. Zu meiner Überraschung war der Ziegenkäse aus Scheiben und somit schön auf dem Burger zerschmolzen. Mit auf dem Burger war die Kitchen-Sauce sowie Salat und eine gute Ladung Zwiebeln. Zu diesem Burger wählten wir aus den drei verfügbaren Buns das “Deep Blue Bun” mit Cranberries. Ein großer Pluspunkt gab das Bun, da es hausgemacht, etwas ganz anderes und zudem auch sehr lecker und fluffig war! Insgesamt ein solider Burger, der allerdings durch die “flutschige” Avocado etwas schwieriger im Handling war – denn natürlich aßen wir die Burger wie es sich gehört mit den Händen!

Kitchen Esslingen Kitchen Esslingen

Unsere zweite Wahl war der “Ran an den Speck” Burger und wie der Name schon sagt gab es eine Ladung Bacon mit dazu! Normalerweise ist auf dem Burger auch noch ein Spiegelei, auf welches wir an der Stelle verzichtet haben. Wer Spiegelei aber gerne auf dem Burger hat, sollte den Burger aber so nehmen, wie er in der Karte steht. Diesen Burger bestellten wir im Brioche-Bun, an welchem es auch nichts zu meckern gab. Neben dem Beef-Patty stellten die restlichen Zutaten ein würziger Dijon-Senf, Zwiebeln, Salat und zwei Zwiebelringe dar. Der Bacon war nicht wie sonst auf dem Burger, sondern quasi als Dekoelement auf dem Brettchen. Er war knusprig, aber doch noch etwas weich und es gab vier Streifen davon – yay, für jeden von uns also zwei! Bacon kann eh nie zu viel sein, erst recht nicht für Kai. 😉 (Pssst, aber er ist wohl noch ein größerer Bacon-Fan, als er Burger-Fan ist!)

Die Süßkartoffelpommes als auch die Kartoffelecken wurden mit einer tomatigen BBQ-Sauce serviert und waren lecker. Etwas mehr Knusper wäre schön und vielleicht noch eine größere Auswahl an Dips.

Kitchen Esslingen

Zu meiner großen Freude gibt es in dem hübschen Kitchen auch Desserts! Oben habe ich zudem noch gar nicht erwähnt, dass mir auch das restliche Speiseangebot sehr gut gefällt: “Avocado Nest” als Vorspeise, ein “Knusper knusper Hähnchen”-Salat oder ein Steak – hier kann man wirklich öfter hinkommen, zumal es sich gut dort verweilen lässt!

Zurück zum Dessert, meinem absoluten Highlight des Abends! Wieso? Na weil es einen Dessert-Burger war! Dieser bestand ebenso aus einem süßen, fluffigem Brioche-Bun, Vanilleeis und exotischen Früchten! Drachenfrucht trifft hier auf Mangoscheiben und Johannsibeeren. Die Sahne sieht aus wie ein blaues Wölkchen und dazu gibt es warme Erdbeeren. Der Burger war wirklich richtig lecker und wurde so zu meinem Liebling des Abend! Außerdem genial: in einem kleinen Körbchen gab’s dazu Pommes, besser gesagt saure Pommesstängel! Sehr gelungen, wie ich finde!

Kitchen Esslingen Kitchen Esslingen

Oh Yeah, wie lautet unser Fazit nun? Das Kitchen ist ein wirklich schönes neues Restaurant in Esslingen, welches zwar Burger mit TK-Patties anbietet, aber alles andere herum wirklich gekonnt umgesetzt hat. Die Buns waren super, die Pommes haben lecker geschmeckt und die Burger machen auch optisch etwas her. Für meinen Geschmack könnte man noch etwas an den Zwiebeln sparen. Für alle, die nicht Romy Burgermädchen heißen und über 200 Burger getestet haben ist dies sicher ein guter Burger an dem es nicht viel zu meckern gibt. Nicht zuletzt lohnt sich der Dessert-Burger absolut! Und wer weiß, besucht das Kitchen fleißig und bestellt Burger, vielleicht werde sie dann auf unser heiß gelibtes frisch gewolftes, medium gebratenes Rindfleisch umsteigen.

Danke für den leckeren und netten abend, Kitchen Esslingen und bis zum nächsten Mal!

 

Bis zum nächsten Burger,
das Burgermädchen

 

* In burgerlicher Kooperation mit dem Kitchen Essnlingen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

share post to:

Fettige Meinungen 3

  1. Foodistini
    Antworten

    Dessertburger ❤️ Sieht der toll aus! Für den würde ich sogar die Anfahrt auf mich nehmen 😀 LG Anne-Marie

    23 Oktober, 2017
  2. Andi
    Antworten

    Hallo Burgermädchen,

    ich war aufgrund deiner lobenden Bewertung und meines nie enden wollenden Burgerhungers mit einer Freundin dort einkehren.
    Leider stimmt unsere Erfahrung keineswegs mit deiner überein.
    Wir wurden wenig herzlich empfangen: obwohl die Hälfte aller Tische frei waren, wurden wir zuerst weggeschickt. Nach einigem Zögern wurde uns dann ein Tisch angeboten, mit dem Hinweis, bis wann er wieder freizuräumen sei. Im Laufe unseres Aufenthalts blieben die vielen freien Tische weiterhin frei – wir hatten das Gefühl, wir seien nicht willkommen und entsprächen nicht dem Dresscode oder ähnliches. Gastfreundlich war der erste Eindruck auf keinen Fall, sondern wir hatten das Gefühl unerwünscht zu sein.
    Leider entsprachen die Speisen nicht diesem exklusiv anmutenden Anspruch des Kitchen.
    Bis auf die Zwiebeln scheint alles an dem Burger Tiefkühl- oder Fertigware zu sein. Die Sauce ist 1:1 die Gleiche, wie in anderen Restaurants, die sich nicht als exklusive Burgerläden ausgeben (man gehe ins “Uferlos” im Maillepark – dort bekommt man die gleiche Sauce auf einem selbstgemachten, frischen Patty). Ich hatte den Bock auf Burger-Burger. Der Ziegenkäse war zäh und eine harte Scholle. Wir kannten Ziegenkäse bis dato so nicht. Der Geschmack ging auch völlig unter.
    Einzig die Süßkartoffelpommes waren gut.
    Das Personal war bemüht, aber nicht sonderlich kompetent.
    Im Großen und Ganzen habe ich den Eindruck, hier wird versucht ein anspruchsvolles und hippes Ambiente zu schaffen, dem es jedoch leider völlig an Authentizität fehlt. Es ist nichts Liebevolles zu finden, auch wenn industriell gefertigte Accessoires im Restaurant diesen Eindruck vermitteln sollen (“hier wird mit Liebe gekocht”-Tafel an der Küchendurchgabe etc.).
    Wir hatten nach dem Besuch den Eindruck, veräppelt worden zu sein: schlechte Zutaten, lieblose Zubereitung und eine nicht vorhandene Gastfreundschaft.

    In diesem Sinne verbleibe ich als Wutburger und sage Ahoj!

    Grüße!

    3 November, 2017
    • Romy Burgermädchen
      Antworten

      Hallo lieber Andi,
      Das tut mir sehr Leid! Aber vielen Dank für dein Feedback. Hier sieht man leider wieder, dass je nach Tag einfach alles anders sein kann. 🙁 Mir ist das leider auch schon echt oft passsiert, eigentlich müsste man mehrmals testen gehen, aber das ist in der Praxis leider schwer umzusetzen. Ich werde dein Feedback aber an das Kitchen weitergeben, vielleicht möchten diese auch noch Stellung dazu nehmen.

      Nichtsdestotrotz sende ich viele Burgergrüße und freue mich immer über Tipps von euch! 🙂

      LG
      Romy

      10 November, 2017

Und wie hat es dir geschmeckt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.