Burgern mit FoPo

Werbung*

Moin Moin zusammen,
und vielen lieben Dank an FoPo, mit welchen ich diese coole Kooparation machen darf! ♥ Fo-was? FoPo ist die Abkürzung für Food Powder und ist ein weiteres Startup, welches versucht der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken! Als ich davon las war ich direkt bei Ihnen und musste sofort an den Inhalt meines Kühlschrankst denken, der leider nicht selten in die Tonne wandert. Ich HASSE das! Ich hasse es, dass irgendwie alles nach gefühlt zwei Tagen verdorben und nur in XXL Packungen zu haben ist. Ich esse wirklich lieber als ich koche und so lande ich öfter im Restaurant als dass ich Lebensmittel einkaufe. Warum? Weil ich dort alles aufesse und es auf der Rechnung im Grunde auf’s selbe rauskommt. Warum also nicht bekochen lassen, anstatt in der Singleküche drei mal das gleiche essen zu müssen bis es leer ist? Lange Rede: Ich fand FoPo von Anfang an super und war sehr gespannt, bis das Puder dann bei mir eintraf! Erstens ist es günstig und lange haltbar, aber dennoch gesund und kinderleicht einsetzbar – ein Traum für Kochmuffel wie mich! 🙂

Burgern mit FoPo!

Insgesamt habe ich ein Päckchen mit fünf FoPo Produkten bekommen:

Olivenpulver, Apfelstücke Granny Smith, Apfelpulver, Mangopulver & Avocadopulver

Mit diesen Food Powder hatte ich nun die Ehre burgerliche Rezepte zu kreieren. Wie oben angesprochen bin ich keine Queen of the Kitchen, aber wenn das Burgermädchen sich keine burgerlichen Rezepte ausdenken soll, wer dann? 😉 Zur Inspiration habe ich einen Tag zuvor auch all meine Burgerbücher gewälzt und einen Tag später stand ich dann ein paar Stunden in der Küche – eine kleine Herausforderung war es schon, also seid nicht zu streg mit mir. Nun möchte ich euch meine Kreationen vorstellen und erzählen, wie ich die Produkte von FoPo erlebt habe.

In diesem Beitrag findet ihr nun folgende Rezepte zu:

  • Mango-Chili-Mayo
  • Mango-Basilikum-Limonade
  • Olivendip
  • Apfelgelee

Außerdem darf ich 2 FoPo Pakete verlosen und euch einen Rabatt-Code anbieten! Alos einmal fertig lesen und dann gewinnen und bestellen! ♥

FoPo Mangopulver:
Burger mit Mango-Chili-Mayo

Mango-Chili-Mayo mit dem FoPo Mangopulver

Ich glaube unsere Gesellschaft befindet sich langsam auf einem guten Weg. Ich persönlich brauche nicht die perfekte krumme Banane oder die makellose Tomate – ich will lieber, dass sie auch tomatig schmeckt. So ist das aber noch nicht im Lebenmittelhandel angekommen und so werden die Früchte schon bereits in dem Land in dem sie geschlüpft sind, aussortiert. FoPo verdeutlicht das auf seiner Homepage: Ein Bild mit kiloweise Mangos, die für mein Auge recht normal aussehen, die aber weggeschmissen werden! Eine Tonne Mangos werden alleine in Kenia täglich weggeworfen. Arme Mangos! Ich habe nun aber eine Packung Magopulver, in welcher Pulver aus einer Mango drin ist. Fein gemalen und mit etwas Stevia versetz sieht das Pulver ein bisschen aus wie Traubenzucker.

Nach einigem Überlegen habe ich mich dazu entschlossen daraus eine Mango-Chili-Mayo herzustellen.

🍽 Für die Zubereitung der Menge Sauce für 1 Burger vermischt ihr

  • 50g Mayonnaise mit
  • 1 TL FoPo Mangopulver und würzt es mit
  • 5 Prisen Chilipulver und färbt die Sauce mit
  • 1 TL Kurkuma ein.

Die Mayonnaise hat mit 1 TL Mangopulver eine feine Mangonote und schmeckt süßlich. Um dem etwas engegenzuwirken habe ich noch etwas Chili hinzugegeben, da ich finde, dass diese zwei Geschmacksnoten gut zusammenpassen. Da das Mangopulver nicht sehr kräftig in der Farbe ist, unser Auge aber mitisst, habe ich die Mayo noch mit Kurkuma eingefärbt. Dann ging es ans Burger bauen: mit meiner Mango-Chili-Mayo bestreiche ich beide Bun-Hälften und bette Feldsalat darauf. Das Beef-Patty mit zerschmolzenem Gouda kommt dazu und meine heiß geliebten karamellisierten Zwiebeln. Deckeln drauf und yammi! Mir schmeckts: fruchtig-süß-fleischig!

Cheeseburger mit Mango-Chili-Mayo

FoPo Mangopulver:
Mango-Basilikum-Limonade

Mango-Basilikum-Limonade mit dem FoPo Mangopulver

Da ich Mango wirklich sehr gerne habe, musste ich mit dem Magopulver noch eine zweite Kreation herstellen. Homemade Lemonades sind in Burgerrestaurants für mich ein Muss, so also auch im Hause Burgermädchen. Hiermit präsentiere ich meine Mango-Basilikum-Limonade:

🍽 Für die Zubereitung von einem Glas Limo mixt ihr

  • 1 Glas süßen Sprudel mit
  • 2 TL FoPo Mangopulver und gebt noch
  • ein paar frische Blätter Basilikum hinzu.

Es ist mir relativ schwer gefallen dem süßen Sprudel genügend Mangogeschmack hinzuzufügen. Ich glaube man sollte es vielleicht doch mit normalem Sprudel versuchen, da die Süße sonst den Geschmack der Mango zu sehr überdeckt und man so viel mehr des kostbarem Mangopulvers benötigt. Aber ingesamt schmeckt es sehr gut und mit dem Basilikum sehr erfrischend zu meinem Mango-Chili-Burger.

FoPo Olivenpulver:
Burger mit Oliven-Frischkäse-Creme

Oliven-Frischkäse-Creme mit FoPo

Die nächste Kreation stammt aus dem Hause FoPo: Olivendip. Ehrlich gesagt mag ich Oliven gaaar nicht. Aber ich probiere sie immer wieder, man sagt ja Geschmäcker ändern sich mit dem Alter! Fix also nach dem Rezept von FoPo zusammengemixt, erstellt ihr

🍽 Sauce für 1-2 Burger indem ihr

  • 100g Frischkäse mit
  • 2 TL FoPo Olivenpulver vermischt und mit
  • 3 Prisen Knoblauchpulver und
  • 2 Prisen Pfeffer würzt.

Obwohl ich Oliven nicht mag und das Pulver mit einem Nasenrümpfen geöffnet habe: Es schmeckt mega! ♥ Ich bin total überrascht! Pur riecht das Pulver superdoll nach Oliven (nach was auch sonst) und ist etwas “feucht”. Nachdem ich es mit dem Frischkäse vermengt habe und etwas probiere, bin ich bereits absolut positiv überrascht, wie das Aroma sich verändert hat. Da ich ein Fan von Knoblauch bin nehme ich direkt die doppelte Menge Knobipulver und pfeffere etwas. Wer hätte gedacht, dass dies mein Favorit wird! Danke FoPo, dass ihr meinen Horizont erweitert und mir die Olive näher gebracht habt! 😛

Cheeseburger mit Oliven-Frischkäse-Creme

Auf den Bau des passenden Burgers freue ich mich demnach umso mehr. Dazu habe ich mir folgendes ausgedacht: Burgerbun mit der Oliven-Frischkäse-Creme bestreichen, Feldasalat verteilen, einige gesalzene Nachos drauf betten und das Beef-Patty mit zerscholzenem Gouda darauf legen. Auch den Deckel mit der Creme bestreichen und der Burger ist fertig! Die Creme passt perfekt zu dem frischen Salat und dem Feisch. Da die Olivencreme auch super als Single Dip zu Nachos passt habe ich meine Nachos einfach auf den Burger rauf gepackt! Crunchy-lecker!

FoPo Apfelpuder:
Burger mit Apfel-Gelee

Die schwierigste Herausfodreung war es mit dem Apfelpulver etwas burgerliches herzustellen. In meinem Kopf hörte sich eine Kreation mit Apfel auf dem Burger gar nicht schlecht an, schließlich gibt’s auch Bratapfelburger und Apfelchutneys mit Zimt zu Weihnachten. Wie ihr oben seht, habe ich aber zu diesem Zeitpunkt schon zwei Burger und eine Limo intus und bin leicht satt. Nichtsdestotrotz versuche ich mich noch an meinem Apfelgelee:

🍽 Für die Mege eines Burgers mische ich

  • 2 EL FoPo Apfelpuder und
  • 4 EL Wasser, süße den sauren Apfel noch mit
  • 1/2 TL Zucker und würze mit
  • ein paar Prisen Orangenpfeffer.

Das Gelee schmeckt gut. Sehr frisch und apfelig, so wie wir es vom Granny Smith kennen. Wie er sich auf dem Burger machen wird ist mir noch ein Rätsel und ehrlich gesagt denke ich, dass nicht jedes FoPo Powder für einen Burger geeignet ist. Als Topping für den Jogurt ist mein Apfelgelee (okay, ohne den Pfeffer vielleicht) aber auf jeden Fall super!

Ich wäre nicht das Burgermödchen, wenn ich nicht auch mal einen “grüne Grütze Burger” esse, also los: Bun, Frischkäse, Apfelgelee, Salat, Fleisch, Gelee, Bun. Reinbeißen …

Okay, sagen wir es mal so: Ich habe schon bessere Burger gegessen. 😀 An der Apfel-Varinate muss ich eindeutig noch feilen: Vorschläge vor! Was hätte ich besser machen können? Vielleicht noch Apfelstücke dazu (was ich allerdings etwas unlogisch fände bei dem Foodpowder-Versuch), doch die Weihnachtsvariante, …?

Die getrockneten ganzen Stück vom Granny Smith, die ich außerdem noch testen durfte, finde ich zudem echt super! In ganzen Apfelschnitzen habe ich getrocknete Äpfel noch nie vorgefunden. Die kommen ganz bestimmt als Snack mit auf die Arbeit.

FoPo Fazit

Ich finde das FoPo Food Poweder super! Ich habe alleine mit dem mir zur Verfügung gestellten Pudern richtig tolle burgerliche Saucen herstellen können und bin mit meinem ersten Ergebnis zufrieden. Ich versuche sicher auch noch das Mangopulver einmal unter Frischkäse zu mischen und dippe nicht das letzte Mal Nachos in Olivencreme!

Wie ich finde sind solche coolen, hippen und nachhaltigen Produkte immer recht teuer und am Ende kann oder will man es sich doch nicht leisten den super Tee oder die Detoxkur zu kaufen. Die Pulver von FoPo kosten aber in etwa genauso viel, wie wenn ihr das frische Produkt kaufen würdet. Beispiel: 50 Gramm Mangopulver entsprechen einer Mango und kostet euch im FoPo Shop 3,50€. Das Apfelpulver enstpricht 2 Äpfeln und kostet 1,99€, das Olivenpulver enspricht 67 Olivenund kostet euch 1,99€ – also ich kenne mich mit Oliven ja nicht so aus, aber ich glaube 67 Oliven kosten mehr. 😉 Ihr seht also, es ist bezahlbar und mit so einem Päckchen könnt ihr ziemlich viel machen. Meine Packungen sind quasi noch voll, denn ich habe jeweils nur 1-2 TL benötigt. 🙂

Was ich toll fände: Wenn alle FoPo-Rezepte auf der FoPo-Seite gesammelt werden und sich so eine große Vielfalt an Rezeptideen an einem Ort finden lassen. Ich denke die Foodblogger dieser Welt fänden das auch ganz toll. ♥

Und weil es so schön war gibt es jetzt
natürlich auch noch etwas für EUCH!

  1. Meine ersten 50 Fans erhalten mit dem Code “RAWRBRGR” 25% auf ihre Bestellung auf www.myfopo.com! Schnell sein lohnt sich also! Und wenn ihr über 20€ Warenwert habt, gibt’s den Versand sogar umsonst! Also schnell Burgerfreunde einpacken und eine etwas größere Bestellung aufgeben!

  2. Außerdem könnt ihr die fünf Food Powders, die ich euch gerade vorgestellt habe, gewinnen. Zwei identisch gepackte FoPo Pakete verlose ich bei meinem Instagram Gewinnspiel!

➖ GEWINNSPIEL 🎉 Gewinne eins von zwei FoPo-Paketen im Wert von 16€ mit folgendem Inhalt: Olivenpulver, Apfelstücke Granny Smith, Apfelpulver, Mangopulver & Avocadopulver. 🍏 ➡️ Alles was du dazu tun musst ist @myfopo und mir auf Instagram zu folgen und einen Freund zu kommentieren, mit dem du an eurem nächsten Burgerabend gerne FoPo ausprobieren möchtest.⏹️ Das Gewinnspiel läuft bis zum 30. Spetember um Mitternacht. Viel Glück! 🐷🍀 #FoPo #myfopo #loveuglyfood #gewinnspiel #kooperation #werbung #sfoodpowder #foodblogger #burger #healthyfood #green #healthy #eatclean #veggies #veggielife #veggiefood #veggielover #veggieporn #veggietime #veggieworld #veggiemeal #avocado #olive #apple #powder #win #lovefood #sustainability #gegenLebensmittelverschwendung

Ein Beitrag geteilt von RAWR BRGR – Das Burgermädchen. (@rawrbrgr) am

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen! Berichtet gerne von Euren Erfahrungen mit FoPo in den Kommentaren! FoPo, die Mangos in Kenia und ich freuen uns, wenn ihr der Lebensmittelverschwendung entgegenwirkt um den Lebensmittelkreislauf zu schließen.

 

Bis zum nächsten Testbericht,
das Burgermädchen

 

 

* In freundlicher Kooperation mit FoPo.
Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

share post to:

Und wie hat es dir geschmeckt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.