Penny’s Butcher’s Burger im Test

Seit einigen Wochen hat Penny nun ihr Burger-Sortiment passend zur Grill-Saison erweitert! Hier gibt’s nun alles, was das Burgerherz höher schlagen lässt und wir haben diese unter die Lupe genommen. Darf es also auch mal der Discounter-Burger sein oder ist man mit selbstgemacht immer noch besser bedient?

Butcher’s Burger im Test

So sehen die Produkte erstmal aus. Alles in allem eine sehr schlüssige Produktreihe: die Produkte sind aufeinander abgestimmt, alle im gleichen Look & Feel. Einziges Manko fand ich, dass die gekühlten Produkte im Geschäft alle beieinander stehen, während ich die Buns in der Brot-Abteilung suchen musste. Für jemand wie ich, die sich im Penny nicht auskennt, kann das schon verwirrend sein.

Und wie hat’s geschmeckt?

Burger Buns: Auf jeden Fall besser als die normalen aus dem Supermarkt! Nicht perfekt, definitiv nicht wie selbstgemacht oder aus dem Burgerladen seines Vertrauens, aber annehmbar.

Beef Patty: Das Herzstück eines Burgers, aber leider der Schwachpunkt der Penny-Kollektion. Die Burger sind zwar essbar und ganz okay, aber nicht besser als ein herkömmliches Tiefkühl-Patty.

Round Bacon: Ist ganz nett? Aber irgendwie ein Gimmick, den niemand so recht braucht. Normaler Bacon tut’s definitiv auch und ist meiner Meinung nach aromatischer.

Burger Cheese: Geht meiner Meinung nach gar nicht. Normalerweise liebe ich Käse, aber dieser hat nach Gummi geschmeckt und mit seiner Konsistenz mir fast den Burger verdorben.

Onion-BBQ-Sauce: Als BBQ-Fan muss ich leider sagen… Schmeckt, aber nicht unbedingt anders als normale BBQ-Soße? Mein Favorit ist übrigens die vom Aldi. 😉

Mustard-Sauce: Sehr, sehr lecker! Habe ich so vergleichbar auch noch nicht bei anderen Discountern gesehen. Daher eine absolute Empfehlung für Senf-Fans!

Preis-Leistungs-Verhälnis

Schauen wir uns mal meinen Kassenbon genauer an:

2x Brioche-Buns: 0,69€
2x Patties: 1,99€
4 Scheiben Round Bacon: 0,99€
6 Scheiben Burger Cheese: 1,39€
je Sauce: 0,49€

Auf den ersten Blick fällt auf: Die Packungseinheiten sind etwas merkwürdig, besonders was den Käse und Bacon angeht. Rechnen wir aber mal für meine zwei Burger, sind das ca. 3,02€ pro Burger! Das ist natürlich ein unschlagbarer Preis, bei dem nicht mal Mäcces mithalten kann.

Fazit

Meine Zusammenfassung ist also: Fleisch besser hausgemacht, es geht nach wie vor nichts über ein selbstgeformtes, saftiges Patty und wesentlich viel mehr Arbeit ist das ja eigentlich auch nicht. Mein persönliches Highlight sind die Buns und die Soßen, die würde ich auch gerne wieder dort holen. Der Rest (Bacon & Cheese) braucht man irgendwie nicht, da kann man auch regulären Bacon und Cheddar nehmen.

Bis zum nächsten Testing,
Isabell


Zur Gastbloggerin:
isabell
Isabell bloggt normalerweise über Lifestlye & Beauty (www.morganleflay-beauty.de), hegt aber eine ebenso große Leidenschaft für Burger und probiert gerne sämtliche Restaurants am Niederrhein und im Umland aus.

Merken

share post to:

Fettige Meinungen 1

  1. Guido
    Antworten

    Wir haben letztens mal wieder Burger selbstgemacht und dazu die Vollkorn Buns aus dem Penny ausprobiert. Die waren definitiv ebenfalls ziemlich lecker.

    21 Juni, 2017

Und wie hat es dir geschmeckt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.